Pressestimmen zu Mieze Medusa

Presse, Lob, Kritik, Reaktionen zu Mieze Medusa und den Büchern, CDs und Auftritten. Danke fürs Feedback!

miezemedusa Vorreiter!
Sie sind die Vorreiter der heimischen Slammer-Szene: Mieze Medusa und Markus Köhle. Mit ihrem neuen Textband fĂŒhlt man sich auf jedem Flughafen und jeder Bahnhofswartehalle gut unterhalten.

Julia Schafferhofer, Kleine Zeitung über Alles außer grau - Texte to go Kauflink



miezemedusa IdentitÀt, fein aufgschnitten
Selten hiesiges Sprechen so prĂ€gnant kurzgefasst: „Ich komme aus einer Sprache, wo man gut damit durchkommt, wenn man alle paar Minuten ,Goi?‘ sagt.“ Mieze Medusa, bĂŒrgerlich Doris Mitterbacher, hat einige Jahre in Gallneukirchen gelebt. Studiert hat sie in Innsbruck, wo die Leute hörbar hĂ€rter reden: „Nix g’sogt isch gnuag g’lobt.“

Mieze Medusa ist die Pionierin der österreichischen Slam-Poetry, der Poesie des gesprochenen Wortes mit dem Ziel, möglichst schlau und gut zu unterhalten. Wie fulminant das funktionieren kann, zeigten Mieze Medusa und ihre Partnerin Yasmin Hafedh am Mittwoch in Wels.


Christian Pichler, Volksblatt.at über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa Assoziationspoesie & Zeilen im Doppelpass
MYLF aus Wien machen eher Assoziationspoesie, spielen ihre Zeilen wie im Doppelpass hin und her und schaffen es, die Katerstimmung nach dem Feiern fĂŒr den Weltfrieden zu artikulieren und nebenbei blumig den teaminternen Altersunterschied deutlich zu ma-chen: „In meiner Jugend“, sagt Mieze Medusa zu Kollegin Jasmin Hafedh, „war Michael Jackson schwarz.“

NeuePresse.de über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa Spaß!
Neben dem Lyrikband „Landaufnahmen“ (Limbus) von Regina Hilber macht vor allem die neue Slamtextsammlung von Mieze Medusa und dem Nassereither Markus Köhle „Alles außer Grau“ (Milena) am meisten Spaß!

Robert Renk fĂŒr Wagnersche Magazin über Alles außer grau - Texte to go Kauflink



miezemedusa Gedankenfrische
Frische Gedanken von Mieze Medusa und Markus Köhle, die die Kunstform in Österreich wesentlich initiiert und mitgeprĂ€gt haben: „Alles außer grau“, das auf Material aus einem Live-Programm basiert, ist eine rasante, bunte Reise durch Zeit und Raum – von Erzherzog Franz Ferdinand zu Amy Winehouse, vom Waldviertel zum Taj Mahal und weiter ins Regenwaldreservat. Was ist wichtiger, fragt sich Mieze Medusa im Text „I was here“: einen Ort besucht zu haben, oder das Foto, das den Moment festhĂ€lt? „Welt! Bitte! Stillhalten fĂŒrs Foto!“ Dem Buch ist eine Audio-CD beigelegt.

SĂŒdwind-Magazin über Alles außer grau - Texte to go Kauflink



miezemedusa Alles außer grau auf Radio OÖ
Nach ihrem ErzĂ€hlband „Meine Fußpflegerin stellt Fragen an das Universum“ legt Mieze Medusa nun in Form von Buch und CD eine Auswahl dessen vor, was sie gemeinsam mit Markus Köhle erslammt hat. „Poetry Slam“ nennt sich das erfrischende Genre, dem die beiden KĂŒnstler auf vielen BĂŒhnen im In- und Ausland nachgehen. Mieze Medusas Text „CĂ€sium-137 oder: Wie die Zeit vergeht, wenn man sich amĂŒsiert“ behandelt Themen wie durchtanzte Sneakers oder verbotenes Bier fĂŒr MĂ€dchen und ist am Samstag in „Premiere“ zu hören.

Literatursendung Premiere auf Radio OÖ über Alles außer grau - Texte to go Kauflink



miezemedusa Antworten, die noch nie passten
Was Sie versĂ€umen, wenn Sie das Buch nicht lesen: einfach eh alles, Stress wegen einer verspĂ€teten Spargellieferung, witzige Vornamen, noch witzigere Dialoge, aberwitzige Arbeitssituationen, die fĂŒr die Mehrheit aber Alltag ist, wunderbare Wortkreationen, Freude an der LektĂŒre, Bekanntschaft mit Ex-Models und Patchworkfamilien, mit Katzen und Kaffeemschinen.

Christina Repolust fĂŒr Welt der Frau über Meine Fußpflegerin stellt Fragen an das Universum Kauflink



miezemedusa Videolesung auf Dorf-TV


Lesung im Stifterhaus Linz über Meine Fußpflegerin stellt Fragen an das Universum Kauflink



miezemedusa BodestÀndig und schwerelos
Bei den meisten dieser Geschichten wird der konventionelle Rahmen gesprengt, versuchen die ProtagonistInnen, die Welt weiter zu machen, und sei es nur mit einem Schritt aus dem eigenen Schatten. Zum Beispiel sollen ungewöhnliche Maßnahmen wieder KreativitĂ€t in einen als lahm empfundenen BĂŒroalltag bringen. Die Fußpflegerin stellt in der Geschichte Nummer zehn noch Fragen ans Universum, in der "Bonustrack"-Geschichte Nummer elf, "Nichts. Nichts. Nichts. Ein Sternchen.", geht die Lesereise direkt ins Weltall.

Irene Prugger am 5.3.2016 fĂŒr die Wienerzeitung über Meine Fußpflegerin stellt Fragen an das Universum Kauflink



miezemedusa On Air
PferdeleberkĂ€se und Fußpflege in Premiere
Der neue ErzĂ€hlband von Mieze Medusa wurde auf Radio OÖ vorgestellt.


Radio OÖ berichtet über Meine Fußpflegerin stellt Fragen an das Universum Kauflink



miezemedusa Rasantes Tempo!
Mieze Medusa lĂ€sst sich nicht auf die momentan angesagten Beschreibungen von neokonservativen Rollenbildern ein, sondern bleibt beim Hier und Jetzt, bei genau dem Leben das Frauen und MĂ€nner tatsĂ€chlich fĂŒhren. Die öberösterreichische Autorin und Musikerin legt mit ihrer Geschichtensammlung ein Buch vor, dass ihre Leserschaft zum Schmunzeln und zum TrĂ€nen zerdrĂŒcken bringt, ein Buch das erfreut und uns durchaus auch den Spiegel vorhĂ€lt. Und das alles mit einem rasanten Tempo und einer Freude an der Sprache, die erkennen lĂ€sst, dass Mieze Medusa viel mit Spoken Word zu tun hat.

Stadtbekannt.at über Meine Fußpflegerin stellt Fragen an das Universum Kauflink



miezemedusa "Freilich ist Österreich" im ORF 2
Was fĂŒr eine Ehre. Mieze Medusas Text "Freilich ist Österreich" wurde am 8. Mai 2015 im Rahmen von Gedenktag anlĂ€sslich 70 Jahre Kriegsende, 60 Jahre Staatsvertrag" im Linzer Musiktheater uraufgefĂŒhrt und im ORF 2 ĂŒbertragen. Ich konnte nicht dabei sein, ich war wegen eines Workshops im Ankara. Zum GlĂŒck hatte das Hotelzimmer W-Lan! Danke an Katharina Wawrik, Katharina Vötter, Erich Josef Langwiesner und Gerhard Willert fĂŒr die großartige Arbeit. Danke fĂŒr das Vertrauen und die Einladung. www.miezemedusa.com/

Infos zu "Freilich ist Österreich" auf dem Blog über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa Klarheit und Freude an der Sprache
Die Autorin und Musikerin Mieze Medusa schafft es in gekonnter ein fesselndes Abbild unserer RealitĂ€t zu schaffen: Mit Höhen und Tiefen, Überlegungen zum großen Ganzen und Geschichten aus dem Leben.

Barbara Windtner im kulturbericht oö | 03.2016 über Meine Fußpflegerin stellt Fragen an das Universum Kauflink



miezemedusa Interview
textstrom Poetry Slam, Markus Köhle und Mieze Medusa im Interview mit dem Magazin "Leben in Wien".. im September 2015 erschienen, Danke, Sabine Wolfgang!

Sabine Wolfgang fĂŒr Leben in Wien über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa Das Publikum auch ein wenig verstören
Interview im OÖ Kulturbericht Juli 2015. Auf Seite 9! Hier kann man's nachlesen! Danke an Kollegin Minkasia fĂŒr das nette Interview!

Dominika Meindl fĂŒr OÖ Kulturbericht Juli 2015! über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa Allround-Genie, wenn es um Sprache und Rhythmus geht
werd ich im Schaumagazin (01/2015) beschrieben. Da sagen sie sonst auch noch nette Sachen. Z.B.: "Mieze Medusa ist ein Allround-Genie, wenn es um Sprache und Rhythmus geht.
Danke an Sioban Geets.


Sioban Geets fĂŒr Schaumedia Magazin (01/2005) über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa Live-Kritik
Wir fĂŒhlen uns verstanden! Im November 2014 haben Markus Köhle und Mieze Medusa gemeinsam in Bayreuth performt. Und sind auf offene Ohren gestoßen!

Rezension des Auftritts in Bayreuth über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa Mieze Medusa - Die Pionierin der Österreichischen Poetry Slam Szene
Mieze Medusa hat den Poetry-Slam in Österreich salonfĂ€hig gemacht. Am 18. Juli veranstaltet sie wieder den großen Poesiewettbewerb im Lustspielhaus.

An ihren ersten Auftritt bei einem Poetry-Slam erinnert sich Mieze Medusa, eigentlich Doris Mitterbacher, nicht so gern. Es war vor langer Zeit in Innsbruck, ihr Text ein typischer „Ein MĂ€dchen möchte Lyrik machen“-Vortrag. „Es war nicht gut. Ich glaube sogar, dass es irgendwo ein Video davon gibt“, erzĂ€hlt die 39-jĂ€hrige Oberösterreicherin. Inzwischen sind fast 15 Jahre vergangen. Mieze Medusa ist nicht nur eine erfolgreiche Hip-Hop-KĂŒnstlerin, sondern schreibt auch Romane und hat den Poetry-Slam in Österreich salonfĂ€hig gemacht. Worauf sie sehr stolz ist. „Ich habe zwar nicht vor, aufzuhören, aber es ist ein schönes GefĂŒhl, zu wissen, dass ich das jederzeit könnte und die Szene trotzdem bestehen bleiben wĂŒrde.“


Köksal Baltaci am 08.07.2015 fĂŒr die Presse über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa Slam als selbstgezimmertes Sprungbrett
2001 fiel der Startschuss fĂŒr Poetry-Slams in Wien. Jene Pop-Event-Lesungen, bei denen Wortathleten fĂŒr fĂŒnf Minuten gegeneinander in den Ring steigen. Doris Mitterbacher alias Mieze Medusa gilt als Slam-Mama der Nation. Heute hat sie zwei Romane ("Freischnorcheln", "Mia Messer" - beide Milena) veröffentlicht, mehrere Slam-Text-BĂŒcher herausgegeben und ein Text in "Land der LĂ€mmer" schaffte es auf die BĂŒhne des Landestheaters Linz.

War Poetry-Slam ihr Sprungbrett? "Wenn, dann war es ein selber gezimmertes", erzÀhlt die 37-JÀhrige, wÀhrend ihr Zug am Arlberg rattert. Einen Einstieg in die extrem lebendige Szene könne sie Nachwuchsautoren aber "unbedingt empfehlen". Auf den Poetry-Slam folgten der Drama-Slam sowie der Science-Slam. Eine spezielle Unterart, der "Dead or Alive"-Slam, macht heute zum zweiten Mal bei den Minoriten in Graz Station. Darin knöpft sich die deutschsprachige Slam-Elite (Toby Hoffmann, Pierre Jarawan, Julian Heun, Mieze Medusa und Yasmin Hafedh) Texte von Verstorbenen vor - im Original und als Antwort. Mieze Medusa interpretiert dabei Worte von Marie von Ebner-Eschenbach, Ina Jun-Broda und Amy Winehouse. NÀchster Stopp: die neue Platte mit Tenderboy. Aber: "KreativitÀt ist schwer planbar."


JULIA SCHAFFERHOFER fĂŒr die Kleine Zeitung über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa Die "Mama" der österreichischen Poetry Slam-Szene
Inzwischen [seit dem ersten Auftritt] sind mehr als zehn Jahre vergangen. Mieze Medusa ist nicht nur erfolgreiche Hip-Hop-KĂŒnstlerin, sondern schreibt auch Romane und gilt als die "Mama" der österreichischen Poetry-Slam-Szene. "Deine Aufgabe als Slammerin ist es, einen Weg zu finden, das Publikum auf deine Seite zu ziehen", sagt Mieze Medusa. Sie selbst steht immer noch regelmĂ€ĂŸig auf der BĂŒhne, sowohl als Slammerin aber auch als Slammasterin, also Moderatorin eines Abends. Im Wiener Lokal rhiz veranstaltet sie "textstrom", den dienstĂ€ltesten Poetry Slam Österreichs. In acht Jahren hat sie ihn nur drei oder vier Mal verpasst - denn die BĂŒhne macht sĂŒchtig. "Die These im Poetry Slam lautet: Lesen kann man ĂŒberall", erklĂ€rt Mieze Medusa. So wird eine Bar zur BĂŒhne fĂŒr selbst verfasste Texte und das Publikum zur Jury. Regeln gibt es nur wenige, die wichtigsten sind die Zeitbegrenzung auf etwa fĂŒnf Minuten und das Verbot von Hilfsmitteln aller Art. Nur der Slammer selbst und Notizzetteln sind auf der BĂŒhne erlaubt. "Das Publikum soll sich zustĂ€ndig fĂŒhlen und nicht wie bei einer herkömmlichen Lesung einfach zwanzig Minuten warten, bis alles vorbei ist."

Interview im Jahr 2012 mit Mieze Medusa auf relevant.at über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa GoTV Sendung mit Mieze Medusa
Was fĂŒr eine Ehre! FĂŒr den heimischen Musiksender GoTV durfte ich jede Menge Musikvideos heimischer Provenienz hervorkramen! Homemade heißt die Sendung. Mir wĂ€re noch jede Menge eingefallen! Mit dabei waren Videos von Willi Landl, Valesta, Nomadee, Yasmo, Violetta Parisini ... Folgt dem Link zum Blogeintrag, dort sind jede Menge Videos verlinkt

GoTV hosted by mit Mieze Medusa über Sparverein der Träume Kauflink



miezemedusa Literarischter HipHop
Die nĂ€chste Protagonistin ist ebenfalls Slam-Poetin, dennoch kehren wir zurĂŒck zum Sprechgesang: Doris Mitterbacher alias Mieze Medusa ist eine FixgrĂ¶ĂŸe der ĂŒberschaubaren österreichischen Hip-Hop-Szene. Im April kommt ihr drittes Album „Sparverein der TrĂ€ume“ heraus, und die Sneak Preview verrĂ€t: Poesie trifft auf eindringlich-melodische Beats, und es wird experimentell.

Bettina Figl fĂŒr WienerZeitung über Sparverein der Träume Kauflink



miezemedusa Die Diva und der Rapper
Das Kollaborationsmodell ist ein altgewohntes: Die Diva und der Rapper. Die Diva ist in diesem Fall Willi Landl, der Pop-SĂ€nger unter den österreichischen Jazzern bzw. der Jazzer unter den österreichischen Pop-SĂ€ngern. Den Rapper wiederum gibt Mieze Medusa, verdiente VorkĂ€mpferin der österreichischen Rap- und Poetry Slam-Szene. Wie diese Partnerschaft funktioniert, hört man zum Beispiel in einem genussbringenden Track namens „Bass, Tanz, Glitter, Licht“ auf Mieze Medusas letztjĂ€hrigem Album „Sparverein der TrĂ€ume“, einem fesselnden Erlebnisbericht aus der nie ganz aber immer fast versinkenden Welt des Prekariats.

Ein anderes Beispiel ist „dum dum dum“, der letzte Song auf Willi Landls heurigem Album „sex violence“, in dem Mieze zum Beispiel folgendes rappt: „Österreich, du bist dir manchmal selbst im Weg / Heimat bist du großer PlĂ€ne / Volk begnadet fĂŒr das Schöne / Aber wenn die Töne nicht wie gestern klingen / Werden die Söhne schnell verstört / Und die Töchter wollen Schlager singen.“

Ein Diskussionsbeitrag allerdings.

Obwohl sich diese Zusammenarbeit also schon lĂ€nger umtut, wird dieser Popfest-Auftritt trotzdem eine Premiere, nĂ€mlich die erste musikalische VerschrĂ€nkung von Medusa, Landl samt ihren KrĂ€ften im Hintergrund, also sowohl Tenderboy, der fĂŒr Medusa Beats baut (hier als „Tender“ gefĂŒhrt), als auch Landls Band, sprich Michael Hornek am Klavier, Stefan Thaler am Bass und Christian Grobauer am Schlagzeug (hier „Kombo“).


Robert Rotifer fĂŒr popfest.at über Sparverein der Träume Kauflink



miezemedusa Tanzbarer HipHop mit cleveren Texten
Die Grand Dame der österreichischen Poetry Slam-Szene beweist einmal mehr, dass HipHop schon lÀngst mehr ist als reine Jugendsubkultur.
Mieze Medusa verfolgt ihr Erfolgskonzept konsequent weiter, indem sie zeitgeistige, humorvolle und kritische Poesie mit melodischen Beats kombiniert, fĂŒr die ihr auch diesmal wieder ihr verlĂ€sslicher Partner tenderboy die soundtechnischen Grundlagen liefert. UnterstĂŒtzt wird das Duo live wie auch auf TontrĂ€ger von DJ Leon. Dass das aktuelle Album, aber auch genĂŒgend Abwechslung zum feingesponnenen HipHop bietet, dafĂŒr sorgen diesmal Gastauftritte von Jazz- und SoulsĂ€nger Willi Landl, vom Wiener Beschwerdechor und vom Shooting Star Yasmo. Musikalisch scheint die Formation im Laufe der Jahre ebenfalls reifer geworden zu sein, was vor allem beim groovigen Bass und den Brass Sequenzen deutlich spĂŒrbar wird. Tanzbarer HipHop mit cleveren Texten trifft auf groovige Beats und zeigt, dass es sich bei HipHop lĂ€ngst nicht mehr um reine Jungendsubkultur handelt, sondern selbst in fortgeschrittenem Alter bei einem GlĂ€schen Rotwein genießbar ist.


Gerald Stocker fĂŒr The Gap über Sparverein der Träume Kauflink



miezemedusa Konzentriert und geschmeidig.
Wenn aus Spoken Word Poesie Rap wird, ist mit Widerstand aus allen Richtungen zu rechnen. [...] Konzentriert und geschmeidig rapt Mieze Medusa - unterstĂŒtzt von ihrem langjĂ€hrigen musikalischen Partner Tenderboy und neuerdings auch von DJ Leon...

Gerhard Stöger fĂŒr den Falter über Sparverein der Träume Kauflink



miezemedusa Hype!
Hype! Poetry Slam erreicht das Woman Magazin!

Katrin Kuba im Woman über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa Der Sprung ins kalte Wasser
Nix ist fix im Poetry Slam: „Immer dann, wenn eine Regel aufgestellt wird, was bei Poetry Slams nicht geht, und was man nie machen darf, kommt ein/e SlammerIn, stellt sich hin, macht genau das und knackt damit das Publikum“, so Mieze Medusa.

Mieze Medusa, Yasmin Hafedh und Mara Ban ĂŒber Poetry Slam im Progress, dem Magazin der ÖH, 2012 über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa Kleinkunst & Slam-Mama
Kleinkunst. Mitterbacher (Mieze Medusa) wird in Mundpropaganda, der ersten österreichweiten Anthologie mit Texten des Genres, als Slam-Mama bezeichnet.

Wolfgang Paterno fĂŒr Profil über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa phÀnomenal [und ungeschnitten]
..spÀt, aber immerhin: Hier ist noch das phÀnomenale [und ungeschnittene] GesprÀch mit Doris Mitterbacher aka Mieze Medusa!... so freut sich Blogger André!

AndrĂ© fĂŒr 27fm.de über Sparverein der Träume Kauflink



miezemedusa Lesen mit HĂ€nden und FĂŒĂŸen
Und so liest sie auch. Was heißt lesen? Sie performt, mitunter mit HĂ€nden und FĂŒĂŸen. Im Mittelpunkt aber steht das Wort, ihr Wort. Kostprobe gefĂ€llig?

Bernhard Praschl hat ein sehr freundlichen Portrait ĂŒber mich im Freizeit Kurier April 2012 gemacht. über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa Undine im Prekariat
Wie nichts sonst liegt in diesem Moment dem Leser das Schicksal von Mieze Medusas Protagonistin am Herzen. Die purzelt gemeinsam mit gemischten GefĂŒhlen und sprachlichem Krimskrams ĂŒber die Seiten von Freischnorcheln und versucht sich verzweifelt festzuhalten. Wenn ihr Karma sich vergnĂŒgt auf die Astralschenkel klopft, kann man es kichern hören und breitet selbst die FlĂŒgel aus, um mit ihm und den MĂŒcken um die Wette zu fliegen. Trotz Nixen im Haar, Wiener GroßstadtsommeratmosphĂ€re und feinem Humor in guter alter Poetry Slam-Manier muss sich der Leser aber gegen eine traurige Einsamkeit wehren, die lange Schatten auf die Hauptfigur wirft und dem Kompromissen abgeneigten Drang nach Freiheit und UnabhĂ€ngigkeit geschickt die Berechtigung stiehlt.

Brigitte Radl fĂŒr die schreibkraft über Freischnorcheln, Roman Kauflink



miezemedusa Bericht ĂŒber den KULTUM Slam, Graz
Die Minoriten sind bis ins letzte Eck mit Besuchern gefĂŒllt. Wer keinen Platz mehr findet, setzt sich einfach auf die BĂŒhne. FĂŒnf Minuten hat jeder Poet Zeit, um das Publikum mit seinen Reimen von sich zu ĂŒberzeugen, dann folgt die Punktevergabe. Und vielleicht sogar der Einzug in die Finalrunde.

Marion Kirbis in der Annenpost über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa Mieze Medusa will etwas mitgeben
Den Rhythmus eines Textes zu spĂŒren, den Körper zusammen mit dem Geist schwingen zu lassen fasziniert Mieze Medusa. Soeben hat sie zusammen mit Markus Köhle im Milena-Verlag mit dem Band "Mundpropaganda" eine Sammlung der besten Poetry-BĂŒhnentexte herausgebracht. Schreiben sei fĂŒr sie die grĂ¶ĂŸte Herausforderung - und dennoch, so Mieze Medusa, erst der halbe Weg. Die Worte mĂŒssen auch an ihre Adressaten gebracht werden:

"Ich hab vom Publikum erwartet, dass es auf mich zukommt, dass es die Texte bei mir abholt, so in der Art: Ich habe den Text eh schon geschrieben und jetzt lese ich ihn auch noch vor, das muss doch genĂŒgen. Aber Schreiben ist erst die halbe Miete, das habe ich beim Poetry Slam gelernt, und das hat mir wirklich viel gegeben."

MĂŒndlichkeit und damit auch FlĂŒchtigkeit muss der Literatur, die ja nach BestĂ€ndigkeit trachtet, keineswegs abtrĂ€glich sein, meint Mieze Medusa. Man muss ja nicht bis zu den MinnesĂ€ngern zurĂŒckgehen, um diese These zu untermauern, sagt sie, auch das noch verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig junge Internet beweist, dass ein flĂŒchtiges Medium alte Kunst wieder zurĂŒckbringen und damit neue Spielarten ermöglichen kann:

"Es gibt einen Science-Fiction-Roman von Nils Stevenson, 'Snow Crash', der besagt, dass das Internet die MĂŒndlichkeit zurĂŒckgebracht hat, und dem stimme ich zu! Und das Internet hat auch die Grundlage fĂŒr eine neue Art der Performance-Poetry geschaffen."


Christa Eder in Leporello, Radio Ö1 über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa Live Rezension
Die Darbietung von Mieze Medusa war Ă€ußerst kurzweilig, interessant und lud zum Mitmachen ein. Sowohl SchĂŒlerinnen und SchĂŒler wie auch die Lehrpersonen klatschten und klopften den Rhythmus, um Mieze Medusas Band zu ersetzen. Es war LiteraturprĂ€sentation in einer fĂŒr uns ungewöhnlichen Art – und hat uns richtig Spaß gemacht.

Margot Schnell ĂŒber den Auftritt im Rahmen des Festivals "Literatur fĂŒr junge Leser" über Mieze Medusa / Poetry Slam / Slam Poetry Kauflink



miezemedusa VLog


www.kulturblogger.at über Ping Pong Poetry - die neuen besten Slamtexte mit CD Kauflink



miezemedusa Schönes Layout, starke Texte
Schönes Layout (komplett mit Slam-Punktevergabe-Tabellen!), starke Texte und als beigelegter Bonus eine glanzvolle Audioaufnahme, damit das Hörerlebnis nicht zu kurz kommt: Dieser Band darf guten Gewissens empfohlen werden.

Connie Haag, ekz.bibliotheksservice über Ping Pong Poetry - die neuen besten Slamtexte mit CD Kauflink



miezemedusa Rhythmus, GefĂŒhl, Flow.
Mieze Medusa jongliert gekonnt mit Sprachbildern, Popzitaten und Wortwitz. Das alles hat Rhytmus, GefĂŒhl, Flow.

Missy Magazin über Mia Messer, Roman Kauflink



miezemedusa originell
Mia singt "Stairway to heaven". "Lady Marmalade" singt sie auch, aber da braucht sie Begleitung, weil: "Das fetzt in a capella ĂŒberhaupt nicht." Wenn Mia nicht singt, raubt sie KunstschĂ€tze. "Mia Messer", die Geschichte einer singenden Diebin, die sich fĂŒr feministische Kunst interessiert, ist der zweite Roman der Wienerin Mieze Medusa, die ansonsten Slam Poetry und Musik macht. Zusammen mit dem Musiker Tenderboy hat sie 2007 den Protestsongcontest gewonnen. "Mia Messer" ist eine originelle, stellenweise lustige Geschichte, die sprachlich an Medusas zweites Standbein Rap erinnert: Kurz und knapp – es raucht "was", sie singt "was". Das kann anstrengend sein. Andererseits: Man liest selten Romane, in denen Lou Lorenz-Dittlbacher vorkommt. Als Musikerin sei Medusa die A-capella-Version von "Lady Marmalade" ans Herz gelegt, die Christina Aguilera mit Pink und Lil’ Kim gemacht hat. Die fetzt ziemlich!

Barbara Mader fĂŒr den Kurier über Mia Messer, Roman Kauflink



miezemedusa Kein Krimi, und doch spannend.
Mia ist zwar keine Frau ohne Eigenschaften, jedoch mit der fĂŒr eine Romanheldin ungewöhnlichen FĂ€higkeit der Unscheinbarkeit gesegnet. Wenn sie will, wird sie unsichtbar. Das erleichtert ihre zwei an sich aufsehenerregenden Erwerbsarbeiten ungemein – Singen in einer Rotlichtbar und Kunstraub. FĂŒr letzteres entwickelt sie, die fĂŒr gewöhnlich nicht von Skrupeln geplagt wird, ein neues Konzept: Da die 40 berĂŒhmtesten GemĂ€lde der Welt von MĂ€nnern stammen, stiehlt Mia nur noch feministische Kunst. Das fördert indirekt den Marktwert. Die UmstĂ€nde, die Mia in die HĂ€nde des Kriminalclans Barozzi fĂŒhren, sind zwar sehr unwahrscheinlich, aber unterhaltsam. So wie in „Freischnorcheln“, Medusas erstem Roman, ist auch die Sprache von „Mia Messer“ stark von der performancelastigen Rap- und Poetry- Slam-Herkunft der Autorin geprĂ€gt. Davon erzĂ€hlen Rhythmus, die bildreiche ErzĂ€hlweise und reichlich verwendeter Sprachwitz („Leichen im Herzkeller“). Das schadet dem Text nicht, denn darĂŒber hinaus hĂ€lt die Konstruktion der ErzĂ€hlung den Spannungsbogen der großen Form ĂŒber die meiste Zeit. Das liegt zum einen an der gelungenen Zeichnung der Figuren, zum anderen an der VerschrĂ€nkung mit Kapiteln ĂŒber die Zeit, als Mia noch Maria hieß und eine unglĂŒckliche Kindheit am Land inkl. Klosterschule durchzustehen hatte. Kein Krimi, und doch spannend.

Dominika Meindl fĂŒr die Oberösterreichischen Kulturvermerke über Mia Messer, Roman Kauflink



miezemedusa Den großen Coup hat sie verdient
Mia Messer klaut vor allem feministische Kunst, das ist ihr Markenzeichen, ihr Unique sellling proposition, das, woran sie in den Medien wiedererkannt werden kann. PR ist wichtig in ihrem GeschÀft. Noch liefert sie brav bei ihrer Ziehfamilie Barozzi ab, ist vor allem Kunstliebhaberin, treibt sich auf Messen rum, beobachtet die Single-Besucher alberner Vernissagen, begutachtet KunstschÀtze in Rom, schaut vorbei im teuren "Luzern in the sky with diamonds" und stapelt BildbÀnde en masse in der kleinen Wiener Stadtwohnung.
[...]
Der Reiz dieses Romans liegt neben seiner zweifelnden, ein bisschen wirren Heldin auch am Rap-Rhythmus. Autorin Mieze Medusa weiß, was auf der BĂŒhne taugt. Außerdem taucht "Mia Messer" zu einer Zeit auf, in der KunstfĂ€lscher und van Gogh-DiebstĂ€hle Boulevardspalten und TresengesprĂ€che fĂŒllen. In einem Milieu aus Gaunerfamilien (die ganz anders funktionieren als bei "Der Pate"), Sushi-Bars (die als Sehnsuchtsorte großstĂ€dtischer Yuppies ausgedient haben) und MuseumseinbrĂŒchen (die gar nichts von "Mission Impossible" haben) setzt sich Mia Messer, die feministische Kunstdiebin, als charmantes, cooles Schlitzohr durch. Den großen Coup hat sie verdient.


1live / WDR über Mia Messer, Roman Kauflink



miezemedusa ironisch-frech
Prekarisierung junger Kreativer, bankrotte Ich-AGs und die Rache der ausgebeuteten Einzelnen am Kapitalismus: In ihrem ersten Roman „Freischnorcheln“ hatte die Wiener Poetry Slammerin und Literaturperformerin Mieze Medusa starke Themen auf ironisch-freche, aber literarisch relativ unkomplizierte Weise zu einem amĂŒsanten DebĂŒt verarbeitet. In „Mia Messer“ nun, Medusas zweitem Prosagroßprojekt, ist der Gestus Ă€hnlich, die Romantechnik ausgefeilter, das Thema jedoch weniger greifbar.
[...]
Mit „Mia Messer“ zeigt Mieze Medusa, dass sie ihre FĂ€higkeiten als Romanschriftstellerin deutlich erweitert hat.


Gerald Lind fĂŒr literaturhaus.at über Mia Messer, Roman Kauflink



miezemedusa Buchmessenlesung auf Literadio
Buchmessenlesungen sind ja die besten. bei circa Minute 9:30 bitte ich eine Besucherin (Reihe 2, nicht mehr ganz jung, auf der Suche nach einem Date oder dem Sinn des Lebens oder was weiß ich) des Österreich Kaffees in der Halle 4 darum, das live telefonieren wĂ€hrend der Lesung einzustellen. Sie hat unwillig den Kopf geschĂŒttelt, aber immerhin aufgelegt. Leipzig! Schön war's bei dir.

Literadio über Mia Messer, Roman Kauflink



miezemedusa Coole Story, guter Flow.
Die Österreicherin Mieze Medusa schreibt nicht nur, sie ist auch Rapperin und Poetry Slammerin. Ihre Liebe zur Musik und LesebĂŒhne spricht auch aus jeder Zeile ihres neuen Romans. Nicht nur, weil es um eine Ă€ußerst sympathische Kunstdiebin mit Gesangstalent geht, auch weil die Autorin mit einer schnellen, rhythmischen und bildreichen Sprache jongliert. Hier wummern nicht die BĂ€sse, sondern die Worte. Coole Story, guter Flow.

Karoline Laarmann fĂŒr eins live / WDR über Mia Messer, Roman Kauflink



miezemedusa Sympathy for the devil
In einer Zeit, in der KriminalitĂ€t ohne Blutzoll mitunter schon als Kavaliersdelikt abgetan werden will, in einer Welt, in der auch Mia Messer mit mindestens einem Bein auf der anderen Seite des Gesetzes steht, wird man diese Protagonistin einfach mögen mĂŒssen - sympathy for the devil.

Magzin.at über Mia Messer, Roman Kauflink



miezemedusa So laut kann Poesie sein!
Wir finden Alltagsrituale, Tagesaktuelles, Intertextuelles und Zeitloses wie die Liebe und das Leben. Auf mehreren Ebenen sind Ernst, Spaß und Spiel miteinander verlinkt, der Wechsel von einer Ebene auf die andere, von einem Thema zum anderen erfolgt oft plötzlich, in irrwitzigem Schwenk, kaum ist eine Erwartungshaltung da, slammt sie einem auch schon wieder auf der Nase herum. Und das Lachen dabei kommt nicht nur davon, dass es kitzelt.

Stark ist die Sprache – auch wenn sie einiges mitgemacht hat, aber das macht sie wohl auch erst so unverwĂŒstlich. In dieser Sprache, die sich nicht gerne festlegen lĂ€sst, haben Austriazismen ebenso ihren Platz wie Germanismen, Anglizismen oder Slang- und DialektausdrĂŒcke. Diese Sprache speist sich aus Spielchen und Assoziationen, aus AbsurditĂ€ten und GenialitĂ€ten, sie ist rhythmisch und musikalisch, poetisch bis hin zur Karikatur und wieder zurĂŒck.

Zimperlich- oder Betulichkeiten haben hier keinen Platz – allenfalls einmal als Zitat und sofort ironisiert. Eher pointiert als differenziert, aber doch hintergrĂŒndig bei aller Plauderei und zuweilen sogar Blödelei, launig, intellektuell und intertextuell, "individuell und aktuell" – so frech und laut kann Poesie sein.


Sabine Dengscherz fĂŒr literaturhaus.at über Doppelter Textpresso Kauflink



miezemedusa wÀrmstens empfohlen!
Die Geschichten schlagen Bögen um alles Menschliche: Ängste, Liebesdinge, politisches, Sozialkritik und das ewige Trauma einer Slam Poetin, nie den Slam gegen einen mĂ€nnlichen Kollegen zu gewinnen. Das Buch hat eine CD mit Ausschnitten aus dem "Textpresso"-BĂŒhnenprogramm dabei. Da wird gerappt, gereimt und vor allem wunderbar gerapptreimthaucht im unvergleichbaren Mieze Medusa-Sprechstil. Also, ich empfehle „Doppelten Textpresso“ wĂ€rmstens und zwar nach folgendem Rezept: Zuerst die CD hören und sich dann das Buch selbst laut vorperformen.

Radio Fritz über Doppelter Textpresso Kauflink



miezemedusa Zum Hören gedacht!
Apropos literarischer Anspruch – der fĂŒhrt zu „Doppelter Textpresso“, der kurz vor „Tauwetter“ erschienen ist. Das Buch ist gut aufgehoben bei den TontrĂ€gern. Darin sind die Texte gesammelt, die Mieze Medusa und Markus Köhle bei Poetry Slams zum Besten gegeben haben. Das liest sich schon mal nett – die grĂ¶ĂŸere Empfehlung bezieht sich auf die beigefĂŒgte CD. Denn die Texte sind zum Hören gedacht, nicht primĂ€r zum Lesen. Das ist live ein Erlebnis.
Kritisch und engagiert, dann wieder verspielt und sprachverliebt. Auszug aus „Acht Möglichkeiten, seine WĂŒrde zu verlieren“: „VIER. Du lohnarbeitest. Das machst du an und fĂŒr sich ganz gern, aber: Intakte WĂŒrde und gesicherte Existenz, das geht leider nicht immer Hand in Hand.“
Oder Markus Köhle:
„Lass mich fĂŒr dich die Holzkohlen aus dem Supermarkt holen!“


Dominika Meindl fĂŒr den Kulturbericht Oberösterreich über Doppelter Textpresso Kauflink



miezemedusa unbestreitbar interessant
Beide [Mieze Medusa und Markus Köhle] zĂ€hlen unbestreitbar zu den interessantesten und ebenso sicher auch zu den besten SlammerInnen des deutschen Sprachraums und nicht zuletzt zu den GrĂŒndungseltern von Poetry Slam in Österreich. Beide betreiben neben ihren Slam-Karrieren auch noch literarische (Köhle) bzw. musikalische (Medusa) bzw. beides (Medusa) Ambitionen und dies merkt man deren gemeinsamer Slam Poetry- Sammlung „Doppelter Textpresso“ im besten Sinne an. Die dort versammelten Texte sind eben das ntscheidende bisschen komplex und sĂŒffig genug, um sich sowohl gesprochen als auch leise gelesen zu erschließen, was den oben entworfenen Generaleinwand gegen Slam Poetry in Buchform schon mal entkrĂ€ftet und den doppelten Textpresso von den in der Sache unmotivierten Slam-BĂŒchern um Lichtjahre entfernt. Medusa und Köhle können den Zynikern antworten: Wir haben drĂŒber nachgedacht, wir haben nicht einfach lieblos unsere am besten ankommenden Slam-Texte zusammen zwischen Buchdeckel gepackt, sondern schlicht gute Texte zusammengestellt, die in jedem Medium bestehen können. Wer die beiden von ihren zahlreichen Auftritten her kennt, hört schon beim ersten Lesen ihre unverwechselbaren Text-Stimmen, fĂŒr die ĂŒbrigen haben Medusa und Köhle ĂŒberdies eine CD mit der Live-Aufnahme einer Slam-Poetry- Lesung der Zwei im Literaturhaus Wien (dazu gleich mehr) beigelegt. Wie bereits angedeutet, eignen sich Medusas wie Köhle Texte wohl vor allem deshalb fĂŒr die Verbuchisierung, weil sie die nur auf schnelle Unterhaltung abzielenden immer gleichen Standard- Poetry-Slam-Texte ohnehin meilenweit hinter sich lassen. Vielfalt ist Trumpf: Lyrik und Prosa und alles dazuwischen, Sprachspiel und Messages sowie immer neue Ideen, die 5-min-Form zu fĂŒllen und/oder brechen brechen hier auf die LeserIn herein. Beider StĂ€rken kommen mustergĂŒltig zur AusprĂ€gung: Köhle‘sche Kofferwörter, Medusaesker Flow (und sogar vice versa). Die Texte sind wohl eher nicht einer „Ästhetik der schnellen AusfĂŒhrung“ verpfl ichtet, derzufolge nĂ€mlich“die Eleganz der Dringlichkeit geopfert“werden wĂŒrde -Das Gegenteil ist der Fall bzw. Eleganz gibt der Dringlichkeit High Five. Politische Messages kommen nicht holzhammerzaunpfahlmĂ€ĂŸig daher, sondern so deutlich und punktiert, dass nicht langweilige Abnick-Aussagen fĂŒr die ohnehin bereits Bekehrten geliefert werden (good old „preaching to the choir“-PhĂ€nomen), sondern souverĂ€n selbstrefl exive Stellung bezogen wird gegen den ganzen Mist, gegen prekĂ€re Arbeitsbedingungen von KĂŒnstlerInnen (da war doch hier auch schon die Rede davon) in Österreich und ĂŒberhaupt, gegen Burschenschafts- NationalratsprĂ€sidenten und gegen die Augenauswischerei von angeblich das Klima schonenden MaßnĂ€hmenchen, wenn anderswo dann doch wieder geplundert wird. Dazwischen finden sich so umgangs- wie kunstsprachliche Redeapologien, keinefalls zu Credibilityverlust fĂŒhrende VorstellungsgesprĂ€che, Warnung vor Rahmenbedingungsverschleicherung qua WachstumsgrenzzwischenfĂ€llen, acht Möglichkeiten ohne sonderliche Anmut seine WĂŒrde zu verlieren (oder so), Thekentalk unter wĂŒrdevollen RĂŒben, sehr viele sehr schöne erfolglose und -reiche Liebes- und Lustgedichte (mein Favorit: „Beziehungscrossfader“), WĂŒnsche ans Christkind oder das Publikum („Gib mir Definitionsmacht!“), ein Gerstensaftklassiker, Zettel zwischen SouverĂ€ni-und NervositĂ€t und Shareware und ganz generell sehr viel ĂŒber Theken, WĂŒrde und Beziehungen. Und Sprache. Und nicht zuletzt ist eine Audio-CD beigelegt, die zwar die Live-Situation nicht ganz ersetzen, aber den Vortrag nachvollziehbar machen lassen kann. Oder was heißt „nachvollziehbar machen“ – die beim Hören so großen Spaß bereitet, die Miezes Flow und Markus‘ Witz so gut transportiert, dass mit einigem Fug und Recht auch behauptet werden könnte, der CD ist das Buch beigelegt und nicht dem Buch die CD. Wer es dann jedenfalls noch genauer wissen will, muss sich halt zum nĂ€chsten Slam begeben. Und wer es danach noch genauer wissen will, greife wieder zu Doppelter Textpresso und lese noch einmal nach, was da in fĂŒnf Minuten fĂŒnfzehn so alles auf sie/ihn hereinbrach.

Martin Fritz fĂŒr diogenes über Doppelter Textpresso Kauflink



miezemedusa Interview
Und ich sage wahre Worte: "Es ist Vormittag. Da stellt sich mir nicht viel in den Weg." Was ich abgesehen vom Morgenmuffeln von mir gegeben habe, könnt ihr am Scan entziffern!

Kleine Zeitung über Doppelter Textpresso Kauflink



miezemedusa Harmonie, Eleganz, Poesie
"Gut harmoniert der reflektierte, lebensnahe Rap der Mieze Medusa mit den eher kĂŒhlen, meist Midtempo-Beats und karg-schönen Soundscapes des Tenderboy" (Augustin)
"Genremix mit knackigen Beats, sphÀrischen ElektroklÀngen und eleganten Spoken-Word-Performances." (Format)
"Durchaus beachtlich" und "Poesie und Klartext" (Falter)


Augustin, Format, Falter über Antarktis Kauflink



miezemedusa erfrischend und abwechselnd
Mieze Medusa könnte der Grund sein, warum ich mich dann doch noch mal mit Hip Hop intensiver auseinandersetze. Poetisch und intelligent, und aufgrund ihrer unglaublich sinnlichen Stimme einfach wunderschön, sind die von ihr auf dieser CD in sanftem Rap vorgetragenen Nummern, die einen sĂ€mtliche GoldkettentrĂ€gersexisten-Vorurteile vergessen lassen. Man taucht beim Anhören in einen ganz anderen Lebensrhythmus ein. Köhle besticht abermals mit seinen lustig-frivolen StabreimstĂŒcken, wie zum Beispiel dem selbst als vegetarisches SprechstĂŒck anmoderierten Text Fruchtfleisch oder Orgien-Ode und Dany & Danone. Und wie es sich anhört, wenn Markus Köhle Sprachlosigkeit intoniert, sollte man unter gar keinen UmstĂ€nden verpassen. Dass sich die beiden in all ihren Gemeinsamkeiten doch auch sehr unterschiedlichen Sprechknoten-KĂŒnstler abwechseln, ist sehr erfrischend und hĂ€lt den Zuhörergeist wach und bis zum Ende bei Laune.

Kathrin Kuna im DUM - Das Ultimative Magazin über Sprechknoten, CD Kauflink



miezemedusa Direkt aus dem Bauch raus
[E]in Ohr fĂŒr den Takt“, „eine eigene Sprache“ und „freie Sicht“, viel mehr braucht Mieze Medusa nicht um Texte wie „Ich spĂŒr mich“ oder „Don Quijote oder Was kann die WindmĂŒhle dafĂŒr“ entstehen zu lassen. Es sind Texte voller Rhythmus und Bildern, gemacht fĂŒr den Vortrag. Sie kommen direkt aus dem Bauch heraus, aber ohne zu einem assoziativen Wirrwarr zu werden.

Gabriele Wild über Sprechknoten, CD Kauflink



miezemedusa (wahn)witzig
Sexspielzeug, ein etwas schmieriger Werbefuzzi, Surfer in Portugal und die Straßen von Wien bilden die Ingredienzen der (wahn)witzigen ErzĂ€hlung. Im Klappentext wird die Zielgruppe von "Freischnorcheln" treffend umrissen: "Ein Roman fĂŒr alle, die noch nicht so ganz erwachsen sind, es lange Zeit nicht waren oder niemals werden wollen!"

Rezension auf ORF online über Freischnorcheln, Roman Kauflink



miezemedusa Covergirl!
Der Innsbrucker Zwanzger widmet mir bzw. Freischnorcheln nicht nur 2 superschöne Seiten, er macht mich auch zum Covergirl. Stell dir vor.

Interview im Zwanzger über Freischnorcheln, Roman Kauflink



miezemedusa schnoddrig, selbstbewusst, verzweifelt
Ein bisschen erinnert die Freelancerin Nora an Irmgard Keuns Kunstseidenes MĂ€dchen: schnoddrig, selbstbewusst, verzweifelt, insgeheim stolz – und immer tapfer strampelnd. „Ich möchte ein Glanz sein“, könnte auch Nora im Übermut ausrufen, eh der Katzenjammer sie ergreift.

Ingeborg Jaiser fĂŒr das Titelmagazin über Freischnorcheln, Roman Kauflink



miezemedusa Urlaubsbuchempfehlung!
Vielmehr handelt es sich bei der ErzĂ€hlung "Freischnorcheln" der Poetry-Slam-Meisterin und HipHopperin Mieze Medusa (eigentlich: Doris Mitterbacher) um eine wunderschön erzĂ€hlte Sommergeschichte, die in ihrer scheinbaren Leichtigkeit ĂŒber ein paar recht ausgiebige - und dramaturgisch perfekt eingesetzte - Untiefen verfĂŒgt.
[...]
Nicht zuletzt die Dialoge zwischen Nora und ihrem stĂ€ndig quengelnden Karma, das sich unaufgefordert - und prinzipiell in den unpassendsten Situationen - einmischt und fies-bissige Kommentare Richtung Nora abgibt, tun ein ĂŒbriges, um die Mundwinkel oben zu lassen.


Thomas Fröhlich fĂŒr evolver.at über Freischnorcheln, Roman Kauflink



miezemedusa Interview!
Kathrin Kuna hat Mieze Medusa fĂŒrs DUM - Das Ultimative Magazin interviewt!

Kathrin Kuna fĂŒr das DUM über Freischnorcheln, Roman Kauflink



miezemedusa Ich lass mich doch hier nicht benoten!
Beim diestandard hatte ich die Gelegenheit meine 2 Cents worth of Senf zu Nora Klein, Freischnorcheln, Poetry Slams, HipHop und noch so zwei, drei Dingen abzuliefern...

Zum Interview! über Freischnorcheln, Roman Kauflink



miezemedusa Insgesamt höchst spannend
Der erste Roman von Mieze Medusa erzĂ€hlt vom Leben einer jungen Frau, die stĂ€ndig so sehr mit sich und der Organisation ihres Lebens beschĂ€ftig ist, dass die LeserInnen oftmals nicht wissen: Ist das jetzt Freiheit oder ist es einfach die Hölle? Gerade diese Ungewissheit macht vielleicht die besondere Stimmung dieses Romans aus. Die Geschichte um die Berufsjugendliche Nora kommt zwar spaßig daher, die Anstrengungen aber, ihre Rolle als ihre eigene Chefin mit ihren eigenen WĂŒnschen und BedĂŒrfnissen zu verbinden, treiben auch der LeserIn einige Schweißperlen auf die Stirn. Insgesamt ist es höchst spannend, Nora beim Lesen zu ergrĂŒnden, die einer/einem manchmal verstĂ€ndnisloses KopfschĂŒtteln entlockt, manchmal durch ihr Handeln eigene grundsĂ€tzliche Prinzipien anschubst oder ins Wanken bringt ohne einer/einem irgendeine Moral aufzudrĂŒcken.

beaha, dieStandard.at, 20.8.2008 über Freischnorcheln, Roman Kauflink



miezemedusa lustig, spannend, frech
Das Buch ĂŒber eine Grafikerin in der Krise ist alles Mögliche; lustig, spannend, frech...
einfach auf den Link klicken, dann geht's zum Scan!


Kurier, 18.Sept.2008, Rund um die Burg Beilage über Freischnorcheln, Roman Kauflink



miezemedusa Lust auf Lit
Mieze Medusa hat Lust auf Literatur und die Tiroler Tageszeitung hat ĂŒber den Debutroman berichtet... Scan findet sich, wenn ihr dem Link folgt!

Portrait in der Tiroler Tageszeitung, 23. Sept. 2008 über Freischnorcheln, Roman Kauflink



miezemedusa selbstbestimmt
Wie Nora mit ihrem Mut zum Kopf-durch-die-Wand-stecken selbstbestimmt voranreitet, fasst "Freischnorcheln" kurzweilig zwischen zwei Buchdeckel.

fm4 über Freischnorcheln, Roman Kauflink



miezemedusa Entertainer-Erfahrung
"Mieze Medusa schreibt in knappen Kapiteln. Den zwischendurch platzierten Gags merkt man ihre Entertainer-Erfahrung (als Rapperin, als Poetry Slammerin) an. Auch wortverliebte Rhythmik sowie ihr Faible fĂŒr Komposita und lyrische Neologismen (kirchenmucksmĂ€uschenarm) machen ihr RomandebĂŒt zu einem kurzweiligen LesevergnĂŒgen mit Szene-Identifikationspotential und Pop-Appeal."

Thomas Weber fĂŒr the gap über Freischnorcheln, Roman Kauflink



miezemedusa kurzweilig
"Freischnorcheln" ist – hierin Ă€hnlich seiner Hauptfigur – ein sympathischer Roman. [...] Insgesamt ist Mieze Medusa aber ein kurzweiliges DebĂŒt gelungen, in dem ohne komplizierte erzĂ€hltechnische Kapriolen die Problematik prekĂ€rer Arbeits- und LebensverhĂ€ltnisse in den Blickpunkt genommen wird.

Gerald Lind fĂŒr literaturhaus.at über Freischnorcheln, Roman Kauflink



miezemedusa Schelminnen-Roman
Der Roman gleicht am ehesten einem anarchistischen Schelminnen-Roman, die blöde Wirklichkeit lÀsst sich besiegen, wenn man untertaucht und die Fakten achselzuckend auf nasser Haut abgleiten lÀsst."

Helmut Schönauer, Lesen in Tirol über Freischnorcheln, Roman Kauflink



miezemedusa Witz und Charme
Mit viel Witz und sprĂŒhendem Charme lĂ€sst Wiens Poetryslam-Queen und HipHop-Lyrikerin Mieze Medusa Noras stĂ€ndig quengelndes, scharfzĂŒngiges Karma das Leben der heutzutage so hĂ€ufigen „ewigen Adoleszenz“ kommentieren.

Sebastian Fasthuber in FALTER 42/2008 über Freischnorcheln, Roman Kauflink